Willkommen

Wir sind eine Einrichtung für Menschen mit HIV und AIDS – und alle, die sich ihnen verbunden fühlen,

– offen für Menschen aller Religion oder Weltanschauung
– offen für alle Weisen, zu leben und zu lieben,
– offen für alle Fragen und Themen, die zum Leben gehören.

Wir feiern Gottesdienste und bieten Beratung und Seelsorge an.
In unseren Räumen in Hamburg- St. Georg gibt es Gruppen und offene Treffs.

Für Menschen mit und ohne HIV, unabhängig von sexueller Orientierung. 

Mit der AIDS-Seelsorge stellt sich die evangelische Kirche in Hamburg klar an die Seite der Menschen mit HIV und AIDS.

Hamburg Journal – 24.11.2019, 19:30 Uhr

Hilfsfonds ohne Geld: HIV- und AIDS-Kranke in St. Georg hoffen auf Spender
„Die Krankheit ist das eine. Aber der soziale und finanzielle Abstieg, der tut nochmal richtig weh“: Günter Gaida ist HIV-positiv. Seit 1984. Er ist einer der sogenannten Long Term Survivors, der die Krankheit gut in den Griff bekommen hat. Er musste allerdings auch lernen, mit den Nebeneffekten umzugehen. „Viele Erkrankte verlieren erst ihren Job und dann die Perspektive“, so der 62-jährige Frührentner. Er kann auch deshalb ein vergleichsweise normales Leben führen, weil er von seinem Lebenspartner finanziell unterstützt wird. Damit hat er Glück im Unglück, denn viele andere Patienten sind auf Hilfe von außen angewiesen. Pastor Thomas Lienau-Becker von der Hamburger AIDS-Seelsorge will deshalb jetzt ein altes Angebot wiederbeleben: Den Hilfsfonds der Kiezwirte von St. Georg, den diese in den Neunziger Jahren aufgelegt haben, um Erkrankten mit kleinen Geldmengen zu helfen. Doch der Topf ist mittlerweile leer. Einer der Paten dieses Programms ist Micco Dotzauer, der in seiner „Contact Bar“ Spenden sammelt, sowie andere Menschen mit ins Boot nehmen will.